Lokale Zeitung: Schissmelle-Dienstagsumzug in Mombach sorgt für ein fröhliches Kampagnen-Ende

Von Gerd PlachetkaMOMBACH – Der Schissmelle-Dienstagsumzug in Mombach ist eine feste Größe in der Mainzer Straßenfastnacht. Nicht zuletzt, weil am Tag zuvor alles, was närrische Beine hat, den Rosenmontagszug bereichert, um dann für das Lockern und Auslaufen der Muskelgruppen die Mombacher Straßen zu nutzen. Da gilt es noch einmal, die Lach-, Wink- und Helau-Muskulaturen zu aktivieren. So klanggewaltig und bunt wie die Akteure der Guggemusik „LevelLots“, die diesmal den närrischen Lindwurm anführten.

Mit dabei auch Siggi Peege, die für elf Jahre als Mombacher Zugmarschallin vorab von Oberbürgermeister Michael Ebling mit dem Stadtorden und einem Leporello bedacht worden ist. Sie freue sich immer, wenn der Umzug reibungslos abläuft und alle ihren Spaß haben, sagt sie. Und dass sich eine „Leib-und-Seele-Zugmarschallin“ nicht einmal von einem schmerzenden Meniskus abhalten lässt, beweist Peege auf Krücken gestützt gleich am Zugbeginn. Eine reibungslose Durchführung ist ihr einmal mehr gelungen – dazu kam noch tolles sonniges Wetter.

 

Eingerahmt von der Budenheimer „Dalles“-Ehrengarde mit ihren lustigen hölzernen Wackeldackeln und der Mombacher Prinzengarde 1886 e.V. mit Spielmannszug, Narrenschiff und einer Fußtruppe war auch der Mombacher Ortsbeirat mit Ortsvorsteherin Dr. Eleonore Lossen-Geißler mit von der Partie. Es folgte der geballte Fastnachtsnachwuchs – mit der Kindertagesstätte „Mombach West“ und ihren in Streifen geschnittenen Müllanzügen, die Kita „Nepomuk“ als hellgrüne Drachen, die „Heilig Geist“-Kinder als graue Mäuse mit schwarzen Punkten, die Kindertagesstätten „Herz Jesu“ in Schwarz und Blau sowie die Kinder der Auferstehungsgemeinde als bunter Blumenstrauß.

Der Spielmannszug Mainzer Husaren schmetterte: „Von den blauen Bergen kommen wir“ und das Caritas-Café „Malete“ präsentierte sein Tortensortiment als Kopfschmuck. Imposant der Elefantenwagen des CCM „Die Eulenspiegel“ mit seinen Aktiven, gefolgt von der Mainzer Gardisten Gesamteskorte, den „Meenzer Herzjer“ und der Gonsenheimer Kleppergarde. Nicht mehr wegzudenken auch die IGS Straßenfastnacht Nieder-Hilbersheim. Die Mombacher „Bohnegard“ MBC erstmalig musikalisch mit ihrem Trommlerchor bei einem Zug unterwegs und zum Erstaunen Vieler: Oberbürgermeister Michael Ebling – ebenfalls eine Premiere – in der schmucken grün-weißen Bohneuniform als einer von den aktuell 111 Aktiven der noch jungen Garde.

 

Die drei großen Wagen des MCV „Die Bohnebeitel“ bildeten den Abschluss des Zuges und alle Präsidialen und Aktiven aus der TV-Fastnacht übersäten die Narren am Wegesrand noch einmal mit einem kräftigem Helau und mit allem, was das Wurfmaterial hergab.

 

http://www.allgemeine-zeitung.de/lokales/mainz/stadtteile-mainz/mombach/schissmelle-dienstagsumzug-in-mombach-sorgt-fuer-ein-froehliches-kampagnen-ende_18523615.htm 

Lachsalven und dumm Gebabbel

Allgemeine Zeitung vom 26.Januar 2017

Von Lena Auler

„DIE EULENSPIEGEL“ Prächtige Stimmung bei Ordensempfang des Carneval-Clubs Mombach

BUDENHEIM – Ausgelassene Stimmung beim Sektempfang des Carneval-Clubs Mombach „Die Eulenspiegel“ im Budenheimer Bürgerhaus: „Das Lachen steht bei der Fastnacht im Mittelpunkt. Da soll auch unsere heutige Ordensverleihung keine Ausnahme machen“, freut sich Präsident Friedhelm Krost. Dass neben Lustigsein und „Dummbabbele“, wie es Sitzungspräsident Ansgar Klein augenzwinkernd sagt, bei den Eulenspiegeln die Arbeit vieler Helfer steht, auch dafür ist man an diesem Vormittag in Budenheim zusammengekommen. 

111 Grüße von Oberbürgermeister Michael Ebling überbringt die Mombacher Ortsvorsteherin Eleonore Lossen-Geißler bei der Verleihung des Stadtordens an Katja Scholles. „Damit wird herausragendes Engagement in der Mainzer Fastnacht gewürdigt“, erklärt Lossen-Geißler. Besondere Erwähnung gilt den Mitgliedern Petra Franssen, Rosemarie Steffgen, Dagmar Baumgarten, Hannelore Wenger, Dieter Wenger, Hans-Peter Basalla und Hartmut Franke, die dem CCM seit elf Jahren die Treue halten. Für 22 Jahre Mitgliedschaft erhalten Tanja Krost, Brigitte Baertelt, Wolfgang Strahl-Weder und Frank-Dieter Bobzin die Eulenspiegel-Nadel. Die Eulenspiegel-Platte für 3 mal 11 Jahre gibt es für Sandra Nix, Erich Skarupke und Stefan Krost. Die silberne Ehrennadel erhielten schließlich Brigitte Baertelt, Renate Skarupke und Ulla Scholles.

Eine humoristische Hommage an die verstorbenen Musikgrößen des vergangenen Jahres lieferte die A-cappella-Gruppe „Die Neescher“ bei ihrer Premiere auf der Budenheimer Bühne, nicht ohne den einen oder anderen Seitenhieb in Richtung Politik. Beim Zwiegespräch zweier pubertierender Jugendlicher über das Leben mit ihren Eltern überzeugten Annalena Boller und Johannes Rieth. Stehenden Applaus gab es auch für den elfjährigen Julian Krost, der mit einer stimmungsvollen Gesangsdarbietung die närrischen Gäste von den Sitzen riss.